Facebook Instagram Twitter
Menü

Die HOY-REHA hat den Dreh raus

Tagesklinik für Rehabilitation & Prävention in Hoyerswerda

Die HOY-REHA Tagesklinik für Rehabilitation & Prävention ist Ihr Spezialist für orthopädische Rehabilitation im Lausitzer Seenland. Die Behandlungen erfolgen nach einem besonderen Therapiekonzept, bei dem es manchmal auch spielerisch zugeht.

Eine Rampe, ein Balancebrett, Igel-Halbkugeln – der Parkour im Therapiebereich der HOY-REHA zeigt sich anspruchsvoll. Der zweijährige Fabian aus Hoyerswerda soll ihn während eines osteopathischen Allgemeinchecks durchlaufen. Doch Fabian schaut schüchtern und versteckt sich hinter Papa und Mama. Diese Situation kennt Therapeutin Katja Tillich gut. Als langjährige HOY-REHA-Mitarbeiterin weiß sie, dass kleine Patienten Zeit brauchen, um Vertrauen zu fassen. Eine bunte Kiste, gefüllt mit Spielzeug, schafft Abhilfe. Fabian kann ihr nicht lange widerstehen. Zielstrebig greift er nach einem gelben Auto und lässt es mit lautem „Brumm“ durch die Luft fahren. Katja Tillich lächelt und spielt mit dem kleinen Jungen. Und schon kurze Zeit später absolviert Fabian den Parkour, der Gleichgewichtssinn und Reaktionsfähigkeit testet, zur Zufriedenheit der Therapeutin.

Sich richtig zu bewegen, will gelernt sein

Bis zu 400 Patienten täglich suchen die HOY-REHA Tagesklinik für Rehabilitation & Prävention für ihre Behandlung auf. Im Jahr 1996 gegründet, etablierte sich Hoyerswerdas Tagesklinik als Spezialist für orthopädische Rehabilitation im Lausitzer Seenland. Neben Reha-Maßnahmen stehen auch Einzeltermine beim Therapeuten im Leistungsangebot sowie der Besuch von Gesundheitskursen. Das Besondere dabei: Jeder Bereich behandelt und lehrt nach dem Konzept der Spiraldynamik®. Die Kunst, Bewegungen richtig auszuführen – fließend, stabil, mit korrekter Drehung – steht dabei im Mittelpunkt. Der Patient erhält eine Art Gebrauchsanweisung für den eigenen Körper, die auch außerhalb der HOY-REHA nützlich ist.

Tagesklinik in Hoyerswerda für Kinder

IRENA: Rundum-Betreuung für Körper und Seele auch in der Nachsorge

Auch Henry Schäfer profitiert von dem Konzept. Nach einer Knie-OP besuchte der Anlagenfahrer aus Wittichenau die Rehabilitation in der Tagesklinik Hoyerswerda. Sein individuelles Programm bestand aus Krankengymnastik, manueller und physikalischer Therapie, Ergotherapie und neurologischer Behandlung. Die psychologische Betreuung und Sozialberatung rundeten das Programm ab. „Körperlich hat mich die Reha sehr gefordert“, so Schäfer. „Das fand ich aber gar nicht schlecht. Die Therapeuten waren jederzeit ansprechbar und haben auch meine Wünsche berücksichtigt. Das war bei meiner stationären Reha vor ein paar Jahren anders. Man war dort mehr auf sich allein gestellt.“ Dass er die Abende zu Hause verbrachte, störte ihn nicht: „Es war schön, im eigenen Bett zu schlafen. Allerdings musste ich mich zum Nichtstun zwingen – abgesehen natürlich von den Hausaufgaben, die mir die Therapeuten aufgegeben hatten!“ Im Rahmen des Nachsorge-Programms der Rentenversicherung, der sogenannten IRENA, ist Schäfer weiterhin HOY-REHA-Patient. „Mir gefällt der Bereich Medizinische Trainingstherapie, da er vielfältig ist und die Geräte modern sind. Daher versuche ich, nach der IRENA mit THERAFIT weiterzumachen.“

Besser vor- als nachsorgen

Die HOY-REHA GmbH umfasst zahlreiche Präventionsangebote, wie zum Beispiel das therapeutische Fitnesstraining (THERAFIT). Ob ein Aqua-Gymnastik-Kurs, die Rückenschule oder Yoga – oft unterstützen Krankenkassen diese gesundheitsfördernden Maßnahmen finanziell. Zahlreiche Patienten investieren zudem selbst in ihre Gesundheit und beugen Krankheiten vor.

Gleiches gilt für Arbeitgeber und ihre Mitarbeiter: Im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) unterstützt die HOY-REHA mittels arbeitsplatzbezogener Schulungen, Teambuilding-Events und Gesundheitstagen im Unternehmen. „Die Nachfrage nach BGM-Maßnahmen steigt bei uns gegen Ende des Jahres deutlich an“, sagt HOY-REHA-Geschäftsführer Christian Kühne und vermutet budgetäre Gründe. „Ich wünsche mir diesbezüglich einen Wandel. Gesunde Mitarbeiter bedeuten ein gesundes Unternehmen und damit eine höhere Zufriedenheit. Das sollte auch in Lausitzer Unternehmen ganzjährig ein Schwerpunkt sein!“

Gesundheitsförderung ist ein Thema, mit dem sich Therapeutin Katja Tillich gerade ebenfalls beschäftigt. Im Gespräch mit Fabians Eltern hat sie erfahren, dass der Zweijährige oft an Erkältungen leidet.

Während er ins Spiel mit dem Auto vertieft ist, fährt sie mit geübten Händen sanft über seinen Brustkorb. Das wirkt anregend auf die Durchblutung und den Lymphfluss, was wiederum das Immunsystem positiv beeinflusst. Im Anschluss überprüft sie die Wirbelsäulen- und Gelenkbeweglichkeit des Jungen. Nach einer Stunde ist die osteopathische Behandlung beendet. Für Fabian war es mehr Spiel als Therapie und dementsprechend gut gelaunt tritt er mit Mama und Papa den Heimweg an.

"Gesunde Mitarbeiter bedeuten ein gesundes Unternehmen und damit eine höhere Zufriedenheit."
Geschäftsführer der HOY-REHA Hoyerswerda Christian Kühne
Christian Kühne
Geschäftsführer, HOY-REHA
HOY-REHA Hoyerswerda

HOY-REHA GmbH

Tagesklinik für Rehabilitation & Prävention

Kastanienweg 20 | 02977 Hoyerswerda

Telefon: +49 (0) 3571 – 60 55 60
Telefax: +49 (0) 3571 – 60 55 610