Facebook Instagram Twitter
Menü

Klischee-Haschee geht durch den Magen

Durch die Liebe zur Gastronomin Ivonne Nowak reifte Henry Weiher zum Hoyerswerda-Fan

Wer Pulsnitz hört, denkt an leckere Pfefferkuchen, an hohe Handwerkskunst und fleißige Pfefferküchler. Doch wer das visionäre Team vom Salon H.aarSchneider Hoyerswerda kennt, denkt möglicherweise sofort an Henry Weiher. Seit 2015 wirkt das in Teterow nahe Rostock geborene und in Pulsnitz aufgewachsene Multitalent an der Seite von Heiko Schneider. Dieser ist Inhaber von H.aarSchneider und weit über die regionalen Grenzen als Coach und Speaker bekannt. Heute zählt Henry Weiher zu den größten Fans von Hoyerswerda, dem fantastisch gelegenen Städtchen inmitten des Lausitzer Seenlandes. Doch das war keineswegs schon immer so.

Nach dem Fachabitur in Kamenz lehrte Henry sein Orientierungsjahr an einer psychischen Rehaklinik in Pulsnitz die Wertschätzung des Menschen und die Demut vor dem Leben. 2008 zog es den mittlerweile gelernten Bürokaufmann zurück an die Küste als er die Assistenz der Geschäftsführung einer Klinik für Rehabilitation in St. Peter Ording, Nordfriesland nahe Hamburg antrat. Allein die geografische Lage war für so manchen Zeitgenossen ausreichend, um die Schublade im Denkstübchen zu bemühen. Für die einen war der Sachse mit norddeutschem Migrationshintergrund „der Ossi“, für die anderen „der Fischkopp“. Mit vorgeprägten Klischees kennt sich Henry Weiher bestens aus. Und doch war es die Liebe seines Lebens, der es letztendlich gelang auch ihn von ebensolchen zu befreien.

Für sein Wirtschaftsstudium kehrte Henry wieder in sächsische Gefilde nach Dresden zurück und traf bei einer Geburtstagsparty in Pulsnitz seine heutige Freundin, Ivonne Nowak aus Hoyerswerda. Als wäre es gestern gewesen, erinnert sich Henry an die skurrile Situation: „Auf der Feier saßen ein paar Mädels aus Hoyerswerda in der einen, und wir Jungs aus Pulsnitz in der anderen Ecke. Wir hatten einen Sack voll Vorurteile gegen Hoyerswerda und wollten sogar zunächst kein Wort mit den Mädels wechseln.“ Von der zweiten sozialistischen Wohnstadt der DDR hatten Henry und seine Freunde bis dato noch nie Gutes gehört. Sie waren der Meinung, außer Platte ist da sowieso nichts los.

Der ausgelassenen Stimmung sei Dank, kam man doch ins Gespräch. Und siehe da, zumindest die Vorurteile gegen Mädchen aus Hoyerswerda lösten sich in Wohlgefallen auf. Schon zwei Wochen nach dieser einprägsamen Begegnung besuchte Henry seine neue Freundin und stattete Hoyerswerda zum ersten Mal in seinem Leben einen Besuch ab. Ivonne Nowak brauchte gerade einmal drei Stunden, um Henrys Bild von Hoyerswerda um 360° zu drehen und ihn vom Gegenteil zu überzeugen. Mehr noch, ihr gelang es mühelos Henry vom Gegner zum absoluten Hoyerswerda-Fan umzupolen. Auf einer privaten Sightseeingtour klapperten sie alle Sehenswürdigkeiten in und um Hoyerswerda ab. Es ging vom Rostigen Nagel zum Leuchtturm und den Schwimmenden Häusern am Geierswalder See, dann in die Altstadt und schließlich in die Neustadt, in der Ivonne aufgewachsen ist. Henry war überwältigt, von Ivonne und von Hoyerswerda. „Es war ganz erstaunlich. Mein Bild von Hoyerswerda hat sich komplett geändert.“, gesteht Henry ein.

Hoyerswerda wird Ort zum Wohlfühlen

Ivonne Nowak kommt aus der Gastronomie und arbeitete als Schichtleiterin bei Coffee Fellows in Frankfurt am Main bevor sie 2010 nach Hoyerswerda zurückkehrte. Mit ihrer aufgeschlossenen und positiven Art bezaubert sie die Gäste und macht das moderne und gemütliche Stadtcafé in der Kirchstraße 1 tagtäglich zu einem Ort zum Wohlfühlen. Zwei Jahre pendeln Ivonne und Henry für Ihre Fernbeziehung zwischen Hoyerswerda und Dresden hin und her. Als sich 2015 Nachwuchs ankündigt, stellte sich endlich die Frage, wo werden wir von nun an gemeinsam wohnen? Eines war Henry klar: „Ich bin der Mann, also muss ich einmal kräftig auf den Tisch hauen und mich durchsetzen!“ Henry zog nach Hoyerswerda zu Ivonne.

Die Entscheidung lag für beide auf der Hand, denn Ivonne meisterte von Beginn an das beste Stadtmarketing, was man sich wünschen kann. Ivonnes authentisches, mitreißendes und rundum positives Bild von Hoyerswerda übertrugen sich auf Henry: „Alles ist so wunderbar konzentriert: die Infrastruktur, die Freizeitmöglichkeiten, sogar unsere Arbeitsplätze lagen Tür an Tür.“ 2016 wechselte Ivonne schließlich zu dm in der Altstadt und fühlt sich in ihrem Team pudelwohl.

Seit 2015 startet Henry als Head of Marketing bei H.aarSchneider und dem angeschlossenen Consulting Unternehmen in der Kirchstrasse 2 durch. Der Multi-Unternehmer, Autor, Coach und Keynote-Speaker nimmt seinen Schützling deutschlandweit mit auf Reisen zu angesagten Events angesagter Marken. Als Führungskräfte-Coach, Moderator oder Gastredner begeistert Heiko Schneider mit praxisnahen, inspirierenden und motivierenden Vorträgen auch auf den Bühnen von Loreal und Wella sowie bei brand1 oder auf Zahnärzte-Kongressen. Das Potpourri kurzweiliger Reden über moderne Mitarbeiterführung, das Web 3.0 oder konsequente Veränderungsfreundlichkeit rütteln auf, reflektieren Markt, Gesellschaft und die Welt und schließen mit einem rhetorischen Feuerwerk ab. Ganz dicht dran und immer mit dabei: Henry Weiher. Seine Arbeit bei Heiko Schneider eröffnet dem 33-Jährigen neue Sichtweisen und lässt den ohnehin schon 1,95 Meter großen Allrounder auch beruflich wachsen. Getreu seinem Mantra: „Werde wer du bist“ hält nun auch Henry Vorträge vor Azubis und angehenden Führungskräften. „Wir können die Grundeinstellung der Menschen mit unserem Wirken von Hoyerswerda aus ändern. Das fasziniert mich. Auch habe ich erkannt, dass sich die Herausforderungen der Unternehmen und Menschen überall ähneln.“

Diese prägenden Erkenntnisse verstärken Henrys Begeisterung für die zentral gelegene Stadt Hoyerswerda und setzen, gepaart mit verschiedensten Emotionen, ungeahnte Energie frei. Neben seiner Karriere bei Heiko Schneider engagiert sich Henry Weiher für ein lebendiges Stadtmarketing und treibt mit drei weiteren Initiatorinnen das Herzensprojekt leidenschaftlich vor dem Stadtrat an.

Hoyerswerda bedeutet für Henry Weiher Familie sowie ein freies und naturverbundenes Lebensgefühl. Sommer, Strand und Sonnenschein beflügeln zu unzähligen Freizeitmöglichkeiten im Lausitzer Seenland direkt vor den Toren der Stadt. „In nur zehn bis 15 Minuten sind wir mit Freunden am Geierswalder See, Scheibesee, Senftenberger See oder Partwitzer See zum Baden, grillen und relaxen. Nach der Arbeit oder Schule wartet der Sommer gefüllt mit Möglichkeiten auf uns. Das ist der Wahnsinn.“, lautet Henrys Liebeserklärung an Hoyerswerda.

Spießertum trifft auf Freiheit als Lebensgefühl

Um die freie Zeit noch ausgedehnter im Grünen zu erleben und genießen, legen sich Ivonne und Henry einen Garten mit Bungalow zu. Als eine von mehr als 40 Gartensparten der Stadt eint auch die „Energiequelle“ nahe dem Gewerbegebiet Nardt über 170 Naturfreunde. Und Henry gehört zum Vorstand. Als jüngstes Vorstandsmitglied kümmert er sich nicht nur um die Verwaltung, sondern senkt auch das Durchschnittsalter auf 50 Jahre. „Ja, mit der Geburt unseres Sohnes sind wir wohl vom Partygänger zum Spießer geworden.“, muss Henry lachen.

Doch schaut man genauer hin, hat das unbeschwerte Lebensgefühl innerhalb einer Gartengemeinschaft wenig Spießiges an sich. Neben dem großen Vereinsfest finden die Gartennachbarn stetig und ständig Anlässe zum Feiern und Beisammensein. So zum Beispiel zum „Subbotnik“ oder zu den acht Wegefesten pro Jahr. Hier ist man per Du mit der alleinerziehenden Mutter von drei Kindern ebenso wie mit dem ehemaligen Wirtschaftsingenieur oder der Geschäftsführerin. Das ist Kontaktpflege und Networking von heute. Henrys Sohn Theo wächst in dem behüteten Umfeld der Gartengemeinschaft auf. Er fährt Fahrrad auf sicheren Wegen, darf sein eigenes Beet bewirtschaften und früh lernen: wer seine Saat pflegt, wird bald die Früchte ernten. Auch die erst im Dezember 2019 auf die Welt gekommene Tochter, Tilda, von Henry und Ivonne darf im sagenhaft grünen Gürtel von Hoyerswerda aufwachsen.

Rückblickend kann Henry seine Studienzeit in Dresden nur als anonym zusammenfassen. Heute schätzt er vor allem das solidarische und weltoffene Miteinander an Hoyerswerda: „Unser Wohnhaus hat sogar eine eigene WhatsApp-Gruppe, über die wir unsere Grillabende verabreden.“ Vielleicht kommt Klischee-Haschee aufs Feuer. Wir wünschen einen guten Appetit!

Unsere Top-Ausflugsziele rund um Hoyerswerda

"Vom Leuchtturm am Geierswalder See oder dem Aussichtsturm Rostiger Nagel aus starten wir unsere Touren ins Grüne", Henry Weiher

Sportliches Freizeitangebot: Einfach hängen lassen

Ausgleich zu seinem Job findet Henry beim Aerial Yoga (Hänge-Yoga): „Man sieht die Welt anders, wenn man jede Woche für 90 Minuten verkehrt herum von der Decke hängt.“
Mehr über Hänge-Yoga erfahren
Familie in Hoyerswerda

Familie & Freizeit

Für Familien ist Hoyerswerda inmitten des Lausitzer Seenlandes ein wahres Paradies. Erleben Sie spannende Freizeitangebote für Groß und Klein.

HOYERSwerlebtda

Rubrik: HOYERSwer(lebt)da?

Es sind die Bewohner/-innen von Hoyerswerda, die das ebenso einzigartige wie charmante Stadtbild auf vielfältige Art und Weise prägen. Also: HOYERS wer lebt da?

Hoyerswerdas digitaler Marktplatz

Aus einer Initiative der Stadt und des Citymanagements heraus entstand während der Corona-Krise Plattform "Mit Abstand zusammenhalten" für Vereine und Händler.

Piktogramm entspannt in Hoyerswerda

Wellness und Entspannung

Entfliehen Sie dem Alltag und genießen Sie kulinarische, der Seele wohltuende sowie naturnahe Genussmomente. Wählen Sie Ihre Relaxe-Angebot zum Übernachten.

Radwege und Radtouren durch die Lausitz

Radtouren im Lausitzer Seenland

Idyllische Landschaften und bezaubernde Orte entdecken Sie am besten mit dem Fahrrad. Planen Sie Ihre Traum-Radtour entlang des Lausitzer Seenlandes.

Hoyerswerda für Freizeitsport auf und am Wasser

Sonne, Strand und viel Wasser

Direkt vor den Stadttoren eröffnet sich das Lausitzer Seenland. Ob Wassersport, Baden oder Relaxen - tauchen Sie ein in die größte künstlich geschaffene Wasserlandschaft Europas.